David Südi

Ich bin wohl das, was man ein Eigengewächs nennt – gewachsen mit jedem Jahr, in dem ich hier Verantwortung trage.

Als ich 1996 als Praktikant mein erstes Turnaround-Projekt bei SMP begonnen habe, wollte ich gar nicht Berater werden. Das Projekt war anstrengend. Und damit der maximale Kontrast zu meinem damaligen Studentenleben. Aber es war enorm spannend und lehrreich. Alles war neu: Branche, Umfeld, Problematik, Aufgaben und Methodik. Auf diesem ersten Projekt habe ich auch meinen späteren SMP-Paten kennengelernt, dem ich heute noch für sein Engagement dankbar bin. Nach freier Mitarbeit auf weiteren Projekten bin ich 1999 als Consultant bei SMP eingestiegen. Mein Ziel damals: Ein bis zwei Jahre intensiv Berufserfahrung zu sammeln. Das musste doch durchzuhalten sein, trotz langer Arbeitszeiten und dauernder Reiserei. Keine fünf Jahre später, im Mai 2005, war ich Partner und Gesellschafter – aus Überzeugung.

Mit dieser Chance hatte ich überhaupt nicht gerechnet, und doch war es aus heutiger Sicht nur folgerichtig: Wie alle unsere Mitarbeiter durfte und musste ich von Anfang an immer mehr Verantwortung übernehmen. Erst für Projektaufgaben, dann sehr bald für Teilprojekte, als Team Manager für komplette Turnaround-Projekte und als Senior Manager schließlich fast ein Jahr lang als Interim an Stelle der kaufmännischen Geschäftsführung eines Werkes mit 1.200 Mitarbeitern, noch dazu im Ausland. Wichtig: Die Lernkurve war enorm. Noch wichtiger: Der Job bot mit der Bewältigung von Unternehmenskrisen und damit der Sicherung von Existenzen auch einen echten Sinn. Entscheidend war für mich aber der Teamgeist in der SMP-Mannschaft.

In einem Unternehmen, das auf Hochleistung setzt und dessen Unternehmenskultur und Anreizstruktur keine Ellenbogenmentalität zulässt, konnte ich mich vollständig auf meine Aufgaben konzentrieren (und die waren anspruchsvoll genug) und dabei immer auf die fachliche und menschliche Absicherung durch meine Kollegen verlassen. Das macht stark – den Einzelnen, das Team und das ganze Unternehmen.

Das war der Anfang einer Geschichte, die sich in meinen zwölf Jahren als Partner kontinuierlich weiterentwickelt hat – die Projekte wurden komplexer, die Klienten größer und das Restrukturierungsumfeld anspruchsvoller. Neue Branchen kamen dazu und neue, interne Aufgaben in der SMP-Organisation – darunter das größte Highlight: die Entwicklung junger Kolleginnen und Kollegen. Aus talentierten Anfängern werden in unserem Umfeld in erstaunlich kurzer Zeit großartige Fachleute, seriöse Manager und beeindruckende Persönlichkeiten. Und oft genug auch verantwortungsvolle Väter und Mütter. Einige unserer Partner kenne ich seit ihrem ersten Arbeitstag als Berufseinsteiger. Andere Kollegen sind nach gerade mal fünf-sechs Jahren in Geschäftsführungs-Positionen gewechselt und bleiben uns freundschaftlich verbunden. Wenn Sie mich also fragen, was ich an SMP am meisten vermissen würde, ist die Antwort klar: Unsere Leute!

  • Bei SMP seit: Dezember 1999

  • Position: Partner

  • Ausbildung: Dipl.-Volkswirt

  • Stärken: Analytische Stärke und Kommunikation

Meine Tätigkeitsbereiche David Südi, Partner,
inoffizieller Chief Integrity Officer

Kommunikation & Präsentation - 100%
Konzeption von Geschäftsmodellen - 90%
Analytik - 90%

David Südi

Partner | Dipl.-Volkswirt | geb. 1967

Schwerpunkte:

  • Turnaround-, Wachstums und Finanzierungskonzepte
  • Verantwortliches Umsetzungsmanagement, Interimsmanagement
  • Corporate Finance, integrierte Business-Planungen, Betreuung von Mergers & Acquisitions
  • Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Groß- und Einzelhandel, Erneuerbare Energien, Lebensmittel
  • Schulungen, Seminare und Recruiting

Erfahrung:

  • Seit 1996 Turnaround- und Wachstumsprojekte bei über 70 Mandanten im gehobenen Mittelstand, meist
    mit internationaler Ausrichtung
  • Seit 2005 Partner
  • Automotive-Interimsgeschäftsführung in Ungarn (ca. 1.100 Mitarbeiter)
  • Turnaround-Management z.B. Holzwerkstoffe / ca. 350 Mio. EUR Umsatz, Automobilzulieferer / ca. 400 Mio. EUR Umsatz, Erneuerbare Energien / ca. 300 Mio. Umsatz
  • Wachstumskonzepte z.B. Lebensmittelhersteller / ca. 100 Mio. Umsatz, Automobilzulieferer / ca. 220 Mio.
    Umsatz