FAQ

Ihre Fragen – Unsere Antworten

  • Bewerbungsprozess

    Wie geht es nach dem Erstgespräch weiter?

    Nach dem Erstgespräch erhalten Sie in der Regel noch am selben Tag Feedback darüber, ob wir Sie in die zweite Gesprächsrunde mit einem unserer Partner aufnehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, tiefe Einblicke in unsere Mission und unsere Kultur zu erhalten. Gleichzeitig fordern wir Sie nochmals – intellektuell wie persönlich.

    Wie viele Monate vor Start als Berater/in oder Praktikat/in sollte man sich bewerben?

    Wir empfehlen eine Vorlaufzeit von drei bis neun Monaten. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich auf die Gespräche und, bei deren positivem Ausgang, auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Wenn Sie uns begeistern, stehen wir einem schnelleren, oder auch späteren Einstieg offen gegenüber.

    Wie schnell geht der Recruitingprozess bei Struktur Management Partner?

    Wir sind schnell. Wenn es sein muss auch sehr schnell. Von Bewerbungseingang bis zum Eingang
    Ihres Anstellungsvertrages müssen, bei terminlicher Flexibilität, nicht mehr als 2 Wochen vergehen.

  • Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung

    Muss man vorher ein Praktikum gemacht haben?

    Für einen direkten Berufseinstieg bei uns ist ein Mindestmaß an Berufserfahrung ein Muss – seien es Praktika, eine Lehre, oder eine vorangegangene Selbständigkeit. Idealerweise haben Sie bereits erste Erfahrungen in der Unternehmensberatung, in einem mittelständischen Unternehmen, oder in der Wirtschaftsprüfung gemacht. Besonders von Vorteil ist es für alle Seiten, wenn Sie uns und wir Sie im Rahmen eines Praktikums selbst haben kennenlernen dürfen: ca. 1/5 unserer Mitarbeiter sind ehemalige Praktikanten.

    Welche Bewerbungsunterlagen erwartet Struktur Management Partner?

    Wir erwarten, neben einem gut strukturierten und gestalteten CV, auch die Zeugnisse Ihres beruflichen und akademischen Werdegangs. Dies beinhaltet explizit auch das Zeugnis Ihrer allgemeinen Hochschulreife. Ein qualifiziertes, gut formuliertes Anschreiben ist kein Muss, wir werten dies allerdings als Pluspunkt.

    Wie wichtig sind Noten?

    Am liebsten würden wir jeden Bewerber persönlich kennen lernen. Da wir diesem Wunsch aus Zeitgründen nicht nachkommen können, dienen uns Noten als Signal für Ihre Zielorientierung, Talent und Engagement. Doch Noten sind für uns nicht das einzige Bewertungskriterium: wir schätzen Ihr außeruniversitäres Engagement und Ihre Hobbies, bei denen Sie Teamgeist, Verantwortungsbewusstsein und Weiterentwicklung bewiesen haben.

    Muss man ein Crack in Finanzwirtschaft sein, um bei SMP arbeiten zu können?

    Wir beherrschen den betriebswirtschaftlichen Triathlon zwischen Strategie, Operations und Finanzen. Der Kern eines jeden Projekts (und jeden unternehmerischen Handelns) ist es jedoch, dass das Konzept und die darin enthaltenen Maßnahmen zu einer finanziellen Wertsteigerung führen. Damit ist ein grundlegendes Verständnis von GuV, Bilanz und Cashflow unablässig. Das Modigliani-Miller-Theorem und andere wilde Modelle und Kennzahlen der Finanzwirtschaft können Sie jedoch getrost streichen.

  • Bewerbungsgespräch

    Wie bereite ich mich auf die Case Study vor?

    Der Case im Erstgespräch stammt aus unserem Kerngeschäft: dem Zusammenhang zwischen Geschäftsmodell, Turnaround-Maßnahmen und finanzieller Performance eines unserer Klienten. Zur methodischen Vorbereitung empfehlen wir eine pragmatische Auseinandersetzung mit dem ABC der Betriebswirtschaft:

    • Was ist ein Geschäftsmodell und was bestimmt dessen Profitabilität?
    • Wie liest man GuV, Bilanz und Cashflow-Statement?
    • Was sind mögliche Maßnahmen zur Cashflow- und Profitabilitätsverbesserung und wie lassen sich diese quantifizieren?

    Worauf soll ich mich bei der Selbstpräsentation konzentrieren?

    Ihre Selbstpräsentation halten Sie anhand einer kurzen PowerPoint-Präsentation. Inhaltlich achten wir insbesondere darauf, welche Stärken Sie mitbringen und wie Ihre bisherigen privaten und beruflichen Erfahrungen zu Ihrer Entwicklung beigetragen haben. Scheuen Sie sich nicht, auch Ihre Schwächen zu benennen: Ihre Offenheit bei diesem Thema beweist Reflexionsfähigkeit und Selbstbewusstsein – Eigenschaften, die uns wichtiger sind als etwaige Schönheitsfehler. Insbesondere sind wir gespannt, warum Sie gut in unser Team passen könnten. Dafür ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem Turnaround-Management und mit unserer Kultur von Vorteil.

  • Organisatorisches für den Einstieg

    Sollte man für den Berufseinstieg nach Köln ziehen?

    Das ist vollkommen Ihnen überlassen. Entscheidend ist nur, dass Sie montags zeitig auf dem Projekt erscheinen und donnerstags oder freitags wieder nach Hause fahren – wo immer das auch ist. Die Wohnorte unserer Kollegen sind ebenfalls über ganz Deutschland verteilt – einer wohnt sogar in St. Tropez.

    Wer kümmert sich persönlich um meinen reibungslosen Einstieg und um meine Entwicklung? Gibt es ein Patenkonzept?

    Jeder Neueinsteiger bekommt einen Berater als „Buddy“ zur Seite gestellt, der bei allen Fragen des Alltags gerne hilft. Nach erfolgreich bestandener Probezeit sucht sich jeder Mitarbeiter einen „Paten“ aus dem Partnerkreis aus, den er persönlich kennengelernt und Vertrauen aufgebaut hat. Parallel steht die HR immer für ein offenes und vertrauensvolles Gespräch zur Verfügung. So stellen wir sicher, dass Sie zu Anfang einen unkonventionellen Zugang zu einem erfahreneren Kollegen haben und dass Sie Ihren langfristigen Paten auf informierter Basis auswählen können. Von einer Top-Down-Zuordnung halten wir nichts, da persönliche Assoziation und Vertrauen nicht vorgeschrieben werden können.

  • Arbeiten bei Struktur Management Partner

    Ist man als Praktikant nur Hiwi oder kann man wirklich erfahren, wie das Beraterleben bei Struktur Management Partner ist?

    Als Praktikant arbeiten Sie unmittelbar nach dem Onboarding in unseren Teams vor Ort bei unseren Klienten. Sie unterstützen bei Analysen, der Vor- und Nachbereitung von Workshops und der Erstellung von Konzeptpräsentationen. Ihr Engagement und Ihr Talent entscheiden darüber, wie viel Verantwortung Ihnen der Projektleiter überträgt.

    Arbeitet man freitags beim Kunden vor Ort?

    Auf jedem Projekt ist es erklärtes Ziel, freitags „Remote“, d.h. von zu Hause aus zu arbeiten. Wir ermöglichen dies, so oft es geht, doch kommt es in kritischen Situationen durchaus vor, dass wir über ein paar Wochen hinweg von montags bis freitags beim Klienten vor Ort arbeiten.

    Wie häufig arbeitet man im Ausland?

    Unsere Klienten im gehobenen Mittelstand haben häufig Vertriebs- und Produktionseinheiten im Ausland, deren Wertbeitrag wir einschätzen und optimieren. Hierfür ist allerdings nicht immer ein Besuch vor Ort notwendig, so dass wir im Mittel nur 5-10% unserer Zeit im Ausland verbringen – auf einzelnen Projekten können sich Auslandsaufenthalte unter Umständen auch über einige Wochen ergeben.

    Haben Berater/innen bei Struktur Management Partner schlaflose Nächte wegen der Personalmaßnahmen, die sie häufig vorbereiten und umsetzen?

    Uns sind zumindest keine Fälle bekannt. Nicht, weil unsere Kollegen gewissenlose Maschinen sind oder sich nicht verantwortlich fühlen – ganz im Gegenteil. Es geht bei uns nicht darum, mittels Massenentlassung eine 18%-Rendite um weitere 2% zu steigern. Etwaige Personalmaßnahmen sind immer Teil eines zukunftsorientierten Konzepts und damit notwendige Bedingung dafür, dass das Unternehmen und damit die übrigen Arbeitsplätze überleben. Darüber hinaus beugen wir schwierigen Konflikten vor, indem wir Analyse, Kommunikation und Umsetzung so klar, nachvollziehbar und offen wie möglich gestalten.

    Schreibt man als Berater bei Struktur Management Partner vor allem Konzepte oder kann man auch bei der Umsetzung mitarbeiten?

    Die verantwortliche Umsetzung unserer Konzepte ist Kern unserer Arbeit – hiermit verbringen wir rd. 70% unserer Zeit. Das gilt für Consultants wie für Partner und sorgt dafür, dass unsere Konzepte keine theoretischen Luftschlösser sind und unsere Mitarbeiter eine Ausbildung zum Geschäftsführer erhalten.

  • Weiterentwicklung

    Gibt es Förderprogramme für Promotionsverfahren oder den Erwerb eines MBA?

    Wir freuen uns besonders darüber, wenn unsere Kollegen sich auch außerhalb ihrer Projektarbeit akademisch weiterentwickeln und unterstützen dies entgegenkommend und flexibel. Denn die Ansätze sind so individuell, wie die Menschen. Der eine bringt ein Promotionsverfahren mit, das er im Teilzeit-90-Modell weiterverfolgt, andere lassen sich nach zwei Jahren für ein Jahr beurlauben, um einen Master oder MBA zu erwerben. Je nach Voraussetzung fördern wir die Weiterbildungsprogramme durch Freistellung und Beteiligung an den Fortbildungskosten.

    Wie ist die Gehaltsentwicklung bei Struktur Management Partner?

    Einstiegsgehälter und deren Entwicklung je Karrierestufe liegen im Branchendurchschnitt. Allerdings steigen Sie bei uns deutlich schneller auf: die Entwicklung vom Hochschulabsolventen zum Project Manager gelingt unseren neuen Kollegen im Mittel bereits nach 3 Jahren – und damit um rd. 2 Jahre schneller als beim Wettbewerb.

Ihr
Recruiting-
Kontakt